Alterungsprozesse der Haut und wie man diesen entgegenwirkt

Mit dem Alter verändert sich die Haut und nimmt besonders an Elastizität ab. Die Folge ist ein schlafferes Aussehen, Fältchen und ein allgemein weniger frischer Teint.

Doch im Alterungsprozess spielen nicht nur Gene, sondern auch Umweltfaktoren eine Rolle. Wie in einem früheren Blog erwähnt verliert die Haut ab 30 an Feuchtigkeit und Fettpolstern, welches zu den ersten Zeichen der Hautalterung herbeiführen kann. Diese sind natürliche Prozesse im Körper. Doch was viele nicht wissen ist, dass auch äußere Umwelteinflüsse, beispielsweise wie UV-Strahlen von der Sonne, aber auch das Konsumieren von Nikotin und Alkohol einen Einfluss auf den Alterungsprozess der Haut hat.

Besonders aber haben UVA und UVB-Strahlen einen Einfluss auf das Hautbild. Man sagt, dass über 80% der Hautalterung aufgrund dieser Strahlungen hervorgerufen wird. Deshalb ist es von großer Bedeutung einen passenden Lichtschutzfaktor täglich auf die Haut aufzutragen, damit diese vor den Strahlen geschützt wird. Wichtig hierbei ist ein LSF30 (Lichtschutzfaktor) mit einem Breitband-Schutz. Wie wirke ich dem Alterungsprozess entgegen? Ein Wundermittel hierfür gibt es leider nicht, jedoch kann eine gezielte Pflege unter anderem diesen Prozessen entgegenwirken.

In meiner Pflege setzte ich deshalb auf Peptide, Hyaluronsäure und Perlenextrakte. Peptide sind kleine Eiweißbausteine, welche die Haut unterstützen. Hyaluronsäuren, hoch- und niedermolekular, dringen in die verschiedenen Hautschichten ein und versorgen diese mit ausreichend Feuchtigkeit.

Auch Perlenextrakte liefern wertvolle Mineralien und essenzielle Aminosäuren, welches eine Anti-Aging Wirkung hervorruft. Es ist wichtig die einzelnen Bausteine für ein Entgegenwirken des Alterungsprozess in seine Pflege zu integrieren, jedoch auch auf Umweltfaktoren wie UV-Strahlen eine gesunde Ernährung und reichlich Feuchtigkeit (durch genügend Wasserzufuhr) ist zu achten.